OKTOBER

 

 

Ist der Oktober freundlich und mild, wird der März dafür rauh und wild!

Wenn die Bienen zeitig verkitten, kommt bald ein harter Winter geritten!

Warmer Oktober bringt kalten Februar!

Wetter nach dem hundertjährigem Kalender:  2014 Saturnjahr: Reif und Frost sollen früh kommen, ab Monatsmitte trockenes und schönes Wetter; 

Saatgut, Grassaat, Stauden, Rosen, Blumenzwiebeln usw. gibt es hier!!! Ab in den Gartenshop !!

Pflanze des Monats

Euonymus alatus - ( Flügel- Spindelstrauch )

Dieser giftige ( Samen ), max. 2-3 m hohe, bizarr wachsende Strauch begeistert den Gärtner immer wieder vom Herbst an mit seinem wunderschönen orangerotem,
karminroten Blattkleid. Ab Ende September steht er so in voller Pracht.
Er ist eigentlich anspruchslos, wächst in der Sonne wie im Halbschatten sowie auf allen einigermaßen nährstoffreichen Böden.
Bei zu großer Hitze und Trockenheit sollte er mit reichlich Wasser versorgt werden. Bodenverdichtungen sind auch zu vermeiden.
Die orangeroten Samen erscheinen im September, sind unscheinbar aber giftig. Deshalb immer aufgepasst mit Kleinkindern im Garten.
Wenn die Blätter dann abgefallen sind, gefällt der Strauch durch flügelartige Korkleisten an den Zweigen.
Der Flügel- Spindelstrauch ist langsamwüchsig und die Sorte ` Compactus ´wird nur bis zu max 1,5 m hoch und eignet sich somit
auch für kleine Gärten oder für Reihenhausgärten.

Auch nicht schlecht: Schönfrucht ( Callicarpa bodinieri)

sehr zahlreiche rot-violette Steinfrüchte, Top-Zierwert

 

 


Steingarten

Steingärten werden jetzt im Herbst angelegt, weil Stauden für den Steingarten meist im Frühjahr oder im frühen Sommer blühen.
Ausserdem ist der Winter, wie wir wissen, manchmal sehr lang und bis wir den Boden dann bearbeiten können ist es schon März.
Steingärten zeichnen sich durch dekorative Steinanordnungen und durch trockenheitsresistente oder -liebende Pflanzen aus. Daher sind
Steingärten meist für einen sonnigen Standort interessant. Meistens werden sie dann zusätzlich an Hängen, Schrägen oder als " Eckenbrecher "
an Wegen oder Terassen angelegt. Auch ein Steingarten, mit einer Natursteinmauer eingefasst,hat seinen Reiz. Wichtig ist nur ,dass die meist flachen Steingartenstauden mehr zur Geltung kommen, wenn man auf sie `drauf schauen` kann.
steingärten sollten einen leichten Boden haben um einen guten Wasserabzug zu gewährleisten. Wenn dies nicht möglich ist, sollte man auf jeden Fall eine Dräinage einplanen
oder in 25 cm Tiefe eine Drainageschicht mit groben Kies oder Schotter einbauen. Der Oberboden sollte möglichst frei von Wurzelunkräutern sein und nicht zu schwer.
Den meisten Pflanzen genügt ein normaler Gartenboden.
Steingärten sollten nicht mit zu vielen verschiedenen Natursteinen geplant werden. Sie sollen natürlich aussehen und nicht mit zu vielen Steinen zugepackt werden.
In Norddeutschland kann man wunderbar auf die natürlich vorkommenden Feldsteine zurückgreifen, mit denen auch die typischen Trocken- oder Natursteinmauern hergestellt werden,
in Gebirgslagen bedient man sich am Schiefer, Granit oder Sandstein. Wichtig ist, ein natürliches Aussehen( z. B. alpiner Charakter ) mit den entsprechenden Pflanzen.
Auch einzelne Steingruppen von verschiedenen Größen oder mal ein kleiner wohlgeformter Hügel peppen den Steingarten auf.
Niedriger Wuchs und eine sehr große Blütenfülle zeichnen die Steingartenpflanzen aus. Gedüngt werden sollte nur sehr vorsichtig.
Gepflegt werden sollten sie wie ganz normale Beetstauden. Bei Gräsern sollte man nur niedrige Pflanzen auswählen.
Hier nun noch ein paar schöne Steingartenstauden mit Blütenfarbe:

-Felsensteinkraut ( Alyssum saxatilis) gelb
-Teppich-Schleierkraut (Gypsophylla repens Rosea ) rosa
-Teppich Phlox ( Phlox subulata ) weiß, rot, lila-blau
-Glockenblume, niedrige Sorten (Campanula Hybriden ) weiß, blau
-Schleifenblume ( Iberis sempervirens Schneeflocke ) weiß
-Küchenschelle ( Pulsatilla vulgaris) violettblau
-Silberwurz ( Dryas sundermannii ) cremeweiß
-Blaukissen ( Aubrieta Hybriden ) blau
-niedriger Mauerpfeffer ( Sedum ) gelb
-Steinbrech ( Saxifraga ) rosa-rot
-Blau Schwingel ( Festuca cinerea ) Austrieb blau
-Bärenfellgras ( Festuca scoparia )

Herbstfärbung   ----------   Farben sind ein Lächeln der Natur ( Hunt )

 

 

Wenn man jetzt durch den Garten geht, kann man die wunderschönen Farben des Herbstes betrachten. Neben denm Blütenflor der Gehölze und Stauden zeichnen sich einige
Pflanzen auch durch die Färbung ihres Laubes aus. Dabei spielen die Pflanzenfarbstoffe eine grosse Rolle die in den Blättern vorhanden sind.
Im Herbst wird das Chlorophyll, welches die grüne Färbung der Blätter bedeutet, abgebaut und die Grünfärbung geht verloren.So genannte Karotinoide, auch Pflanzenfarbstoffe,
treten in den Vordergrund und bewirken die Gelb- oder rotfärbung der Blätter. Je mehr einzelne Karotinoide ( gelbe,rote ) vorhanden sind, umso rötlicher oder gelber ist die Färbung des Laubes.
Durch diesen Zieraspekt können wir den einzelnen Gehölzen noch einen neuen Reiz abgewinnen und sie bleiben neben Blüte und Habitus noch bis in den späten Herbst hinein attraktiv.

Hier mal ein paar schöne Exemplare:


-Japanischer Blumenhartriegel-- rote Färbung
-Felsenbirne gelb--orange
-Federbuschstrauch-- gelb
-Zaubernuss-- gelb
-Scharlach-Glanzmispel-- scharlachrot
-Sternmagnolie-- gelb
-Feuerahorn orange--rot
-Fächer-Ahorn- -rot
-Scheinbuche-- gelb
-Eisenholzbaum, Parrotie ---purpurrot-gelb

 

Auch bei Stauden können wir diesen Effekt beobachten.

-Storchschnabel --gelb
-Bergenie-- rotbraun
-Elfenblume-- bronze-gelb
-Funkien --gelb
-Federmohn-- gelb

Gräser, wie Chinaschilf, Pfeifengras, Lampenputzergras zeigen auch eine Verfärbung der Blätter. Farne ebenso. Mit diesem Wissen kann man doch getrost in Planung für
das nächste Gartenjahr gehen und sich diese Pflanzen vormerken.

Saatgut, Grassaat, Stauden, Rosen, Blumenzwiebeln usw. gibt es hier!!!

Rosenpflanzung: ( Pflanzen gibt es im Shop!! )

 

 

 

Wer im nächsten Jahr ein üppig blühendes Rosenbeet haben möchte, oder nur eine Strauchrose bzw. Edelrose in ein Staudenbeet möchte oder was auch immer ihr mit Rosen anstellen wollt, jetzt ist ein optimaler Pflanzzeitpunkt. Der Standort sollte schön sonnig sein,
luftig, so dass nasse Blätter immer schnell abtrocknen ( Krankheitsbefall), und der Boden sollte nährstoffreich, gut humos und durchlässig sein. Man spricht auch von mittelschweren, lehmigen Böden. Staunässe ist auf jeden Fall zu vermeiden.
Vor der Pflanzung sollte wurzelnackte Ware eine Nacht in ein Wasserbad gelegt werden. Ein Wurzelschnitt ist unmittelbar vor der Pflanzung durchzuführen. Die Veredlungstelle sollte 3- max. 5cm unter der Erde liegen. Ordentliches antreten und anwässern garantiert, dass alle Wurzeln Bodenschluss bekommen.
Schnell noch ein Tipp zum Rosen schneiden. Im Sommer oder Herbst immer das verblühte oder Wildtriebe entfernen. Im Frühjahr, wenn die Forsythien blühen, so eine alte Gärtnerregel, erfolgt der richtige Rosenschnitt. Ein scharfer Rückschnitt hat noch keiner Rose geschadet, wenn auch Wild-und Strauchrosen nur ausgelichtetwerden sollten.
Beim Kauf immer auf so genannte " ADR " Rosen achten. Diese sind besonders gesund, robust und weisen eine gute Krankheitsresristenz gegenüber einigen Rosenkrankheiten auf.

 ADR Rose ´Palmengarten Frankfurt ´blüht locker bis zum ersten Frost

Saatgut, Grassaat, Stauden, Rosen, Blumenzwiebeln usw. gibt es hier!!!

Was gibt es noch zu tun:

-Herbstblüher wie z.B. Heidekraut oder Chrysanthemen pflanzen
- Schützen Sie Ihren Gartenteich mit einen engmaschigem Netz vor dem Laub. Ansonsten wird der Teich mit
  Nährstoffen angereichert und somit auch die Algenbildung gefördert.
- nach dem Laubfall ist die beste Pflanzzeit für Laubgehölze ( ordentlich antreten und wässern )
- auch Blumenzwiebeln und Stauden können jetzt noch eingesetzt werden

  Blumenzwiebeln immer in Gruppen pflanzen ( Zwiebeln und Knollen bei mir im Shop!!)
- Kübelpflanzen müssen vor dem ersten Frost in ihr Winterquartier gebracht werden
- Dahlienknollen nach dem ersten Frost ( am besten an einem trockenen Tag ) aus dem Boden nehmen und in einer    Sandkiste bei 5°C im Keller lagern. Vielleicht noch nach den Farben beschriften
- Rasen kann immer noch gemäht werden ( man bekommt auch gleichzeitig das Laub vom Rasen, welches sich so auch
   wunderbar kompostieren lässt )

-Laub für Igel auch mal liegenlassen

-Balkonkästen für die dunkle Jahreszeit bepflanzen ( Ajuga oder Günsel, Mini-ziergräser, Zwerkiefern, Heide usw.)

-Pflanzzeit für fast alle laubabwerfende Gekölze

Pflanzenschutz


- Leimringe gegen den Apfelwickler anbringen
- um Fäulnis an einigen Gräsern zu verhindern, schneidet man diese erst im Frühjahr ( um das eindringen von Feuchtigkeit zu verhindern,  sollte man die Gräser oben  zusammen binden.

- um Rosenkrankheiten vorzubeugen sollte man das Laub von befallenen Pflanzen komplett aufnehmen und in den Müll entsorgen